News Produkt

Nationale Umfrage
Wie sauber sind Deutschlands Nachbarschaften?

Geschrieben von Juliane Leupold

Wir haben bei allen deutschen Nextdoor-Nachbarn mal nachgefragt, wie wohl sie sich in Bezug auf Sauberkeit in ihrer Nachbarschaft fühlen. Die Nachbarn sind bei diesem Thema mehrheitlich nicht so glücklich, aber zeigen große Verantwortung und Aktionismus. Ganz besonders haben wir uns darüber gefreut, wieviel Engagement geäußert wird, wenn es um das Thema Saubermachaktionen in der Nachbarschaft geht.

Wir Nachbarn haben die größte Verantwortung für die Sauberkeit in der Nachbarschaft“, sagen 62% der Deutschen. 38% sehen die Stadt in der Verantwortung.

Und es darf auch gern direkt in Aktion gegangen werden – 53% sagen JA zu einer Aufräumaktion in der Nachbarschaft. Wenn es allerdings um die Organisation eines Events geht, dürfen sich gern andere kümmern. 36% haben zwar Lust auf eine Aufräumaktion, aber kümmern müssen sich bitte andere.

Mit den Nachbarn besprechen

Na, aber dafür zeigt die folgende Zahl eindeutig, dass eine Aktion eigentlich nichts im Wege steht – kommt zusammen, packt eine Mülltüte und ein Paar Handschuhe ein und schon geht es 45 Minuten durch den nächsten Park oder einfach mal den Bürgersteig entlang. Klingt eigentlich nicht nach viel Aufwand, oder? Wie man so ein Event organisiert, haben wir auch schon mal im Rahmen der Kooepration mit dem Essen SauberZauber auf unserem Blog skizziert.

Jeder vierte Deutsche ist unzufrieden mit der Sauberkeit in seiner Nachbarschaft. 5% aller Nachbarschaften werden sogar als dreckig definiert.

In unserer Umfrage kamen außerdem heraus, wie unterschiedlich die Sauberkeit in deutschen Städten bewertet wird. Bei den Problemzonen waren sich jedoch alle Städte einig – Platz 1 bis 5 werden überall identisch belegt.

Das sind die TOP 5 Problemzonen in deutschen Nachbarschaften

  • Parks & Grünflächen
  • Bürgersteige
  • Öffentliche Plätze
  • Bus & Bahnhaltestellen
  • Spielplätze

Jetzt Aufräumaktion starten

Vielen Dank für die rege Teilnahme an unserer Umfrage. Wir hoffen, wir können euch mit diesen Ergebnissen noch ein paar mehr Anreize geben und eure Motivation für eine Aufräumaktion noch etwas steigern. So ein Event lässt außerdem nicht nur die Nachbarschaft in einem neuen Glanz erstrahlen – es fördert eindeutig auch die Gemeinschaft und dafür haben wir Nextdoor natürlich gegründet. Wir wünschen euch ganz viel Spaß dabei.

4 Kommentare

  • Die Stadtwaldeingänge sind oft, und ganz besonders nach den Wochenenden, sehr „vermüllt“. Immer wieder sammel ich mit einem „Greifer“ den Müll zusammen. Dabei kommt auf einer überschaubaren Fläche Einiges zusammen. Ganz wunderbar fände ich wenn andere Leute mitmachen würden. Ich empfinde es immer als sehr schade, wenn die Büsche, die Wiesen und die Straßenränder voller Babywindeln, Zigarettenpackungen, Flaschen, Dosen und anderen Verpackungen verschandelt sind. Ich mache regelmäßig „meinen“ Eingang sauber und würde mich sehr über Mitstreiter freuen!

    • Liebe Simone, das ist genau der richtige Ansatz und wenn du in deiner Nextdoor-Nachbarschaft mal einen Aufruf startest, kommen sicherlich einige zusammen! Viel Erfolg.

  • Speziell in Bad Rappenau sehe ich viele Plätze und Ecken die an Sauberkeit sehr zu wünschen übrig lassen. So kenne ich das von Heilbronn nicht. Das ist allerdings schon ein paar Jahre her. Heute gehe ich freiwillig ganz selten nach Heilbronn.
    Vor kurzem war ich im Allgäu, Schwangau meine Heimat, da kann man sich etwas abschauen. Alles pikfein sauber. Vorgärten superschön gepflegt.
    Wenn es jemand interessieren sollte, kommen Sie mal in die Händelstr. 13 in Bad Rappenau. Gartenpflege ist hier ein Fremdwort. Es geht auf Ende April zu und der Rasen (wenn man ihn überhaupt so nennen möchte) ist noch nicht einmal gemäht. Die Hecke wächst in die Bäume der Nachbarschaft rein. Auffahrt, Parkplätze etc. alles schmuddelig. Ratten sind neuerdings auch wieder ein Thema. Und das, obwohl wir monatlich unseren Beitrag für Hausmeister und Gartenpflege leisten. Ob das wohl an der Hausverwaltung liegt?!
    Ich würde vom Prinzip her gerne bei Aufräumarbeiten helfen. Leider ist es mir nicht möglich, da mein mein Pflegestufe 3 hat und ich zeitlich und auch kräftemässig nicht in der Lage bin.
    Ich wünsche allen, die sich hier einbringen, viel Spass und Erfolg.

    • Liebe Gisela, wir würden dir empfehlen deine ganzen Eindrücke direkt in deiner Nextdoor-Nachbarschaft zu schreiben. Bestimmt finden sich ein paar motivierte Leute, die mit anpacken wollen. Viel Erfolg!

Hinterlasse einen Kommentar

Pin It on Pinterest

Shares
Share This